Hauptsache Nørd Norwegen

Julemarked

Der weihnachtliche Winterurlaub im Norden fällt in diesem Jahr aus.

Doch ich dachte mir, warum nicht die „koselig hyttestemming“ nach Hause holen?“.

Gemeint ist damit der nordische gemütliche Hüttenzauber.

 

Doch was bedeutet Kos oder Koselig genau?

Das norwegische Wort Kos oder Koselig bedeutet viel mehr als nur Gemütlichkeit.

Denn diese eine Sache haben alle Skandinavier miteinander gemein.

Ein Wort, das ein Gefühl von Wärme und Freundlichkeit beschreibt und noch wichtiger, es gilt auch auf zwischenmenschlicher Ebene.

Am bekanntesten ist wohl das dänische Wort HYGGE, in Schweden sagt man stattdessen MYS und wie in unserem Fall hier sagen die Norweger KOS.

Diese drei Begriffe stehen alle für dasselbe. Frei übersetzt kann man es als nett und gemütlich beschreiben, doch das trifft nur am Rande das was sie wirklich bedeuten.

 

 

KOS – kann ein Essen mit Freunden sein

KOS – kann kuscheln mit einem Freund sein

KOS – kann ein Besuch in der Hütte sein, wo man mit einer dampfenden Tasse Tee ins Feuer schaut

KOS – kann aber auch ein Zusammensein mit netten Kollegen bei der Arbeit sein

Und genau dieses Gefühl, diese Stimmung wollte ich nun nach Hause holen.

Wie ginge das besser als mit einem kleinen privaten Julemarked zuhause?

Gesagt getan !!!

Stühle nach draußen und Decken und Kissen für die Gemütlichkeit und zum Wärmen.

Noch nicht warm und  gemütlich genug?

Kein Problem!

 Holz in der Feuerschale schichten und entzünden und wenn das noch nicht reicht erledigt der Glühwein oder heiße Kakao den Rest.

Auch die unzähligen geschenkten Windlichter, Teelichthalter und Laternen finden ihren Einsatz. Hübsch platziert und dekoriert runden sie das Bild ab.

 

Doch was wäre ein Julemarked, der nicht auch für das leibliche Wohl sorgt?

Hier ein paar Ideen für euch.

  • Würstchen und Hotdog Brötchen über dem Feuer rösten und nach Wunsch belegen.
  • das klassische Stockbrot geht auch immer und schmeckt prima mit ein paar vorbereiteten Dips.
  • Folienkartoffeln können im Feuer garen
  • Klasse sind auch Fächerkaroffeln schwedisch Hasselback Kartoffeln

Für den süßen Hunger.

  • Gebackene Banane mit geschmolzener Schokolade
  • Bratapfel
  • Marshmallows
  • Orangen gefüllt mit Teig für Schokoladenkuchen

 

Sein Essen über dem Feuer im Freien zuzubereiten und zu garen sorgt auch nochmal mehr für ein Hauch von Norwegen. Denn bekanntlich lieben die Norweger ihr FRILUFTSLIV.

Das Leben an der frischen Luft.

 

Bei uns gab es an diesem Abend vorbereitete Hackbällchen ummantelt mit Stockbrotteig.

Als Nachtisch habe ich hier noch eine kleine „Rezept“ Idee, die zwar nicht skandinavisch ist, doch für mich mit an jedes Lagerfeuer gehört und das auch in Nordeuropa.



S`mores

S´mores kommen ursprünglich aus dem amerikanischen und kanadischen Raum und S´mores ist lediglich die Abkürzung für Some More (etwas mehr)

Da klingt der Name doch schon sehr verlockend und es ist so einfach.

Ihr braucht dafür folgendes:

  • Vollkorn Butterkekse
  • Schokolade z.B. Eszet Schnitten
  • Marshmallows

Zubereitung:

Einen Vollkornkeks mit Schokolade belegen.

Den Marshmallow über dem Feuer rösten und dann auf die Schokolade legen.

Mit eine zweiten Vollkornkeks zusammendrücken.

Das war auch schon alles.

Der heiße Marshmallow lässt die Schokolade leicht schmelzen und der Vollkornkeks sorgt dafür das es nicht noch süßer wird als es eh schon ist.

Einfach nur superlecker und man denkt sich… some more…?

 

Habt ihr nun auch Lust bekommen euren eigenen kleinen Julemarked zu veranstalten, um euch einen Hauch der koselige hyttestemming nach Hause zu holen?

Dann verratet mir doch hier (fast ganz unten) in den Kommentaren was für euch an so einem Abend noch dazu gehört.

ABØUT ME

Hallo, ich bin Kerstin und die Person, welche hinter dem Blog 66° NORDISK steckt.
66° NORDISK steht für Scandinavia Travel – Camperlife - Female Solo Explorer
Mein Campervan „der Dicke“ und ich kennen nur eine Richtung und das ist NORD!!!
Wenn ich sage WIR, dann meine ich meinen Dicken und mich, denn zu 95% reise ich also ich meine wir, allein.
Durch die spektakuläre Natur und Weite vermittelt einen Skandinavien ein wahnsinniges Gefühl von Freiheit, wenn dieses noch gepaart wird durch eine Reise mit dem Camper bei der man eine absolute Unabhängigkeit hat, ist das das Größte für mich. Mehr Freiheit geht nicht, der Geist kann durchatmen.
Und darum geht es auch auf meinem Blog.

(1) Kommentar

  1. […] wen der weihnachtliche Winterurlaub im Norden ausfiel, der konnte sich dank Kerstins Tipps den Julemarked kurzerhand nach Hause holen. Besonders gefallen hat mir auch der Artikel auf hejsson über die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.